20. Mai 16

M&A: China weiter auf dem Vormarsch

Die Zeiten des großen Wirtschaftswachstums in China sind vorbei. Nun versuchen chinesische Firmen immer häufiger, Unternehmen in Deutschland zu übernehmen oder sich zu beteiligen.

GRP Rainer Rechtsanwälte Steuerberater, Köln, Berlin, Bonn, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, München und Stuttgart führen aus: Wirtschaftliches Wachstum aus dem Unternehmen heraus ist häufig begrenzt. M&A Transaktionen sind in vielen Branchen ein geeignetes Mittel, der Stagnation zu entkommen. Durch Übernahmen und Fusionen soll dem Wachstums-Stopp entgegengewirkt werden.

Während im ersten Quartal 2016 die M&A Transaktionen weltweit deutlich zurückgegangen sind, setzen vor allem chinesische Unternehmen verstärkt auf Zukäufe, Fusionen und Übernahmen und legen hier weiter zu, wie das Handelsblatt berichtet. Eine Strategie, um die eigene Marktposition zu festigen und auszubauen.

Bei M&A Transaktionen müssen die Partner nicht nur die wirtschaftlichen Aspekte, sondern auch die national unterschiedlichen rechtlichen Regelungen beachten. Ansonsten kann es schnell zu Verstößen gegen das Wettbewerbsrecht oder das Kartellrecht kommen.

Das größere Risiko bei M&A Transaktionen trägt in der Regel der Käufer. Um die Risiken bei Zukäufen, Übernahmen und Fusionen zu minimieren, ist es daher ratsam, zuvor eine Due Diligence Prüfung vorzunehmen. Dadurch können sich die potenziellen Investoren ein genaues Bild von den Stärken und Schwächen des Übernahmeobjekts machen und die Risiken genau abschätzen. Darüber hinaus kann aufgrund der Daten aus der Due Diligence Prüfung ein angemessener Kaufpreis ermittelt werden. Dabei fließen auch bestehende Arbeitsverträge, Aufträge oder Verbindlichkeiten, laufende Gerichtsverfahren oder steuerliche Auswirkungen in die Berechnung ein. Beachtet werden muss dabei auch, ob ein Share Deal sinnvoller sein kann als die Übernahme des gesamten Unternehmens. Einzelne Unternehmensteile lassen sich möglicherweise sinnvoller in den eigenen Betrieb integrieren.

Komplexe Unternehmensübernahmen und Fusionen erfordern eine umfassende wirtschaftliche Prüfung und rechtliche Beratung. Als besonders effektiv und zeitsparend erweist es sich, die Prüfung und Beratung aus einer Hand zu bekommen. Interdisziplinär agierende Kanzleien mit spezialisierten Rechtsanwälten und internationalen Kooperationspartnern können diese Zielsetzung lösungsorientiert umsetzen.

Weitere Informationen unter: http://www.grprainer.com/rechtsberatung/ma.html

Haben Sie noch Fragen?
Vereinbaren Sie einen Beratungstermin an einem unserer Standorte in Köln, Bonn, Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, München oder Stuttgart!