30. Dez 16

M&A Transaktionen: Due Diligence Prüfung und Beratung aus einer Hand

Historisch niedrige Zinsen und vor allem auch wieder chinesische Investoren sorgten dafür, dass es auch im Jahr 2016 viel Bewegung auf dem M&A-Markt gegeben hat.

GRP Rainer Rechtsanwälte, Köln, Berlin, Bonn, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, München und Stuttgart führen aus: Das günstige Marktumfeld mit anhaltend niedrigen Zinsen sorgte dafür, dass auch im Jahr 2016 die Lust an Übernahmen und Fusionen ungebrochen war. Investitionsfreudig zeigten sich besonders chinesische Unternehmen, die durch Zukäufe in Europa ihre Marktposition weiter gefestigt und ausgebaut haben. Wie das Handelsblatt am 28. Dezember berichtet, hat die Zahl chinesischer Firmenübernahmen in Deutschland sogar einen neuen Höchststand erreicht. Doch auch deutsche Firmen haben auf dem internationalen Transaktionsmarkt kräftig mitgemischt. Auch das abgelaufene Jahr stand offensichtlich unter dem Motto Wachstum durch M&A-Transaktionen.

Ob die Investitionsfreude angesichts der sich ändernden politischen Bedingungen, z.B. in den USA, auch in 2017 anhalten wird, muss sich zeigen. Grenzüberschreitende Transaktionen könnten zumindest schwieriger werden. Auch mit steigenden Zinsen muss wieder gerechnet werden. Umso gründlicher müssen Transaktionen vorbereitet werden.

Bei jeder Transaktion gilt es, die Risiken so gering wie möglich zu halten. Das gilt sowohl für die finanziellen und wirtschaftlichen Aspekte aber auch für die rechtlichen Bedingungen. Wettbewerbsrechtliche und kartellrechtliche Regelungen müssen beachtet werden. Bei grenzüberschreitenden Transaktionen spielen die unterschiedlichen gesetzlichen Rahmenbedingungen eine große Rolle. Auf die Beratung einer erfahrenen Wirtschaftskanzlei, die in allen nötigen Rechtsgebieten wie etwa Wettbewerbsrecht, Kartellrecht, Arbeitsrecht oder Steuerrecht über das notwendige Know-how verfügt und die juristische Betreuung aus einer Hand liefern kann, sollte daher nicht verzichtet werden.

Im Rahmen einer Due Diligence Prüfung werden Stärken und Schwächen eines möglichen Übernahmekandidaten detailliert geprüft. Forderungen und Verbindlichkeiten, bestehende Verträge und Aufträge fließen beispielsweise in die Prüfung ein und aufgrund der Daten kann ein genaues Bild vom Potenzial des Unternehmens gewonnen werden und ob die Übernahme unter allen wirtschaftlichen und juristischen Bedingungen Sinn macht. Bestehende nationale und internationale Regelungen und Gesetze müssen dabei berücksichtigt werden.

Interdisziplinär agierende Kanzleien mit spezialisierten Rechtsanwälten und internationalen Kooperationspartnern können diese Zielsetzung lösungsorientiert umsetzen.

Weitere Informationen unter:

https://www.grprainer.com/rechtsberatung/ma.html

Haben Sie noch Fragen?
Vereinbaren Sie einen Beratungstermin an einem unserer Standorte in Köln, Bonn, Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, München oder Stuttgart!