02. Feb 18

Steuervergehen durch Implementierung eines Tax Compliance Management Systems vermeiden

Das deutsche Steuerrecht ist komplex. Zur Vermeidung von Steuerstraftaten bietet sich für Unternehmen die Installation eines Tax Compliance Management Systems (Tax-CMS) an.

Das deutsche Steuerrecht gilt als komplex und unübersichtlich. Das bietet auf der einen Seite Gestaltungsspielraum zur steuerlichen Optimierung, sorgt aber auch dafür, dass es unbewusst zu Steuerstraftaten oder Steuerordnungswidrigkeiten kommen kann. Gerade Unternehmen sehen sich mit einer Fülle von steuerrechtlichen Vorschriften konfrontiert. Da kann es schnell und unbewusst zu Fehlern kommen. Um sich nicht dem Vorwurf der Steuerhinterziehung oder leichtfertigen Steuerverkürzung ausgesetzt zu sehen, kann die Integration eines Tax Compliance Management Systems hilfreich sein, führt die Wirtschaftskanzlei GRP Rainer Rechtsanwälte aus.

Compliance Management Systeme haben viele Unternehmen bereits installiert, um Regelverstößen aus dem Betrieb heraus vorzubeugen. In ein solches System kann ein Tax-CMS integriert werden. Ziel dabei ist, die Voraussetzungen für ein regelkonformes Verhalten unter steuerrechtlichen Aspekten zu schaffen und so das Haftungsrisiko oder hohe Nachzahlungen zu vermeiden.

Durch die Implementierung eines effizienten Tax-CMS soll erreicht werden, dass alle steuerlichen Gesetzgebungen und Pflichten eingehalten werden. Dazu zählen etwa Fristen, Anzeige-, Dokumentations- und Kontrollpflichten. Zu beachten ist, dass diese Pflichten unterschiedlich ausgestaltet und z.B. von der Gesellschaftsform abhängig sein können. So sollen einerseits Nachzahlungen oder Säumniszuschläge andererseits aber auch strafrechtlich Konsequenzen vermieden werden.

Muss ein Unternehmen seine Steuererklärungen korrigieren, kann schnell der Anfangsverdacht einer Steuerstraftat oder Steuerordnungswidrigkeit mit entsprechenden Konsequenzen aufkommen. Der Verdacht einer Steuerhinterziehung oder leichtfertigen Steuerverkürzung lässt sich aber durch ein Tax-CMS entschärfen. Denn es kann als Indiz gewertet werden, dass gegen den Vorsatz oder die Leichtfertigkeit spricht.

Dabei sollte ein Tax-CMS immer an die jeweiligen Bedürfnisse und die relevanten steuerrechtlichen Regelungen angepasst sein. Mögliche Regelverstöße sollten von dem System frühzeitig erkannt und entsprechende Gegenmaßnahmen eingeleitet werden. Die Wirksamkeit des Systems sollte dabei regelmäßig überprüft und ggf. weiterentwickelt werden.

Ein effizientes Tax-CMS kann wesentlich dazu beitragen, steuerrechtlichen Vergehen vorzubeugen und damit auch das Haftungsrisiko für die leitenden Organe der Gesellschaft zu reduzieren. Im Wirtschaftsrecht und Steuerrecht erfahrene Rechtsanwälte sind kompetente Ansprechpartner.

Weitere Informationen unter:

https://www.grprainer.com/rechtsberatung/wirtschaftsstrafrecht.html

Haben Sie noch Fragen?
Vereinbaren Sie einen Beratungstermin an einem unserer Standorte in Köln, Bonn, Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, München oder Stuttgart!